Sherlock of London: Kriminalfälle lösen und Geld gewinnen

Quelle: Microgaming

Keine andere Figur schaffte es so oft auf die Leinwand wie er. Er ist Stammgast im Guinness-Buch der Rekorde. Mittlerweile ist er über 100 Jahre alt und denkt nicht ans Aufhören. Die Rede ist von Sherlock Holmes, dem berühmten Privatdetektiv, der von Sir Arthur Conan Doyle erfunden wurde. Ab dem 10. Juli 2019 können Sie Sherlock und seinen treuen Begleiter Dr. Watson auf ihren Abenteuern begleiten. Möglich macht dies ein neuer Online- und Handy-Spielautomat im Gamingclub der Name des neuen Spiels: Sherlock of London. Entwickelt wurde er von Microgaming und Rabcat. Das Spiel führt Sie zurück in eine Zeit, in der ein Mann mit Pfeife und Hut die unglaublichsten Kriminalfälle löste.

Einsätze für jedes Budget

Sherlock of London ist ein Video-Slot mit fünf Walzen, drei Reihen und 25 festen Gewinnlinien. Die Rollen sind in der Abenddämmerung vor der Kulisse Londons zu sehen. Dabei darf auch der Ausblick auf den Big Ben nicht fehlen. Ebenso sind nasse Gassen zu sehen, die vom Schein viktorianischer Lampen erhellt werden.

Die Einsätze beginnen bei nur 0,01 Credits pro Auszahlungslinien und steigen auf 0,25 Credits. Der Maximaleinsatz pro Runde beträgt 50 Credits. Das breite Wettangebot berücksichtigt jedes Budget: vom Einsteiger bis zum High-Roller.

Gauner, Verbrechen und Bargeld

Auf den Walzen von Sherlock of London treffen Sie eine Reihe von Charakteren, denen man ihr kriminelles Talent schon ansieht. Selbstverständlich ist auch der Meisterdetektiv anwesend. Er spielt die Rolle des Wild-Symbols und betrachtet das Geschehen mit Argusaugen. Das Symbol für Freispiele zeigt Holmes und seinen berühmten Assistenten Doctor Watson. Dieser trägt den markanten Schnurrbart, der nicht zuletzt in der TV-Serie Sherlock des Öfteren aufs Korn genommen wurde. Wenn Watson alleine auftaucht, repräsentiert er das Extra-Wild-Symbol. Zu den weiteren Gesichtern, denen man im Spiel begegnet, zählen zwei finstere Gauner sowie eine Frau mit lila Handschuhen. Zweifellos ist sie davon überzeugt, mit einem Mord davonzukommen. Das Spiel wird zeigen, ob sie richtigliegt.

Abgerundet werden die liebevoll gestalteten Symbole mit dem Adressschild für die Baker Street 221B. Aber auch die weiteren Symbole, hier in Form von Buchstaben und Zahlen, sind attraktiv gezeichnet und erinnern an das London längst vergangener Tage.

Quelle: Microgaming

Boni und Kopfgeldjagd

In den Romanen verdienen Holmes und Watson ihr Geld mit dem Lösen von Kriminalfällen. Auch bei Sherlock of London lässt sich Geld verdienen. Dafür sorgt eine vielfältige Auswahl an Funktionen, die alle den Kontostand des Spielers in die Höhe treiben können. Es gibt Extra Wilds, Expanding Wilds, Connecting Wilds, Freispiele und vieles mehr. Sie alle bieten nicht nur Gewinnchancen, sondern machen auch wirklich Spaß. Microgaming hat dem Online-Spielautomaten eine tolle Kombination aus Gewinnchancen und Spielspaß verpasst.

Um die Freispielfunktion von Sherlock of London zu aktivieren, benötigt es das Scatter-Symbol. Wenn drei oder mehr davon gleichzeitig auf den Walzen landen, stehen Ihnen zehn Freispiele zur Verfügung.

Gewinnen mit den Wilds

Die großen Gewinne stellen sich ein, wenn die Wilds zum Einsatz kommen: Das Standard-Wild-Symbol ersetzt alle Symbole mit Ausnahme des Streusymbols. Es zahlt sich aus, wenn drei oder mehr auf einer aktivierten Gewinnlinie landen. Außerdem kann das Wild-Symbol die Funktion Connecting Wild auslösen. Dazu muss mehr als ein Joker gleichzeitig auf den Walzen erscheinen. In dem Fall verbinden sich die Wild-Symbole, worauf alle anderen Symbole auf ihrem Weg auch zu solchen werden! Wenn jetzt noch zwei Wild-Symbole nebeneinander erscheinen, verschmelzen sie und der Gewinn wird verdoppelt.

Quelle: Microgaming

Verbrechen zahlt sich aus!

Das gilt zumindest für diejenigen, die die Gauner einfangen. Mit Sherlock of London erscheint ein spannender Online- und Handy-Spielautomat, der tolle Rätsel bietet und attraktive Chancen auf einen Jackpot-Gewinn eröffnet.

Break Away Deluxe ist da! Hundemode: Trends für Bello und Pfiffi