Quer durch Frankreich – die Tour de France 2019

Gaming Club Casino: RadfahrerQuelle: Pixabay

2019 ist bereits die 106. Auflage des prestigeträchtigen Radrennens Tour de France. Am 6. Juli geht es los: Dieses Jahr sind 22 Teams mit insgesamt 176 Fahrern dabei. Der Start findet interessanterweise nicht in Frankreich, sondern in Belgien statt. Der Grand Départ, wie der Start genannt wird, erfolgt in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Übrigens liegt der Startort ganz in der Nähe des bekannten Casinos VIAGE. Passend zur Tour bietet VIAGE Gewinnspiele zum Thema an, bei denen beispielsweise Rennräder verlost werden. Wer es selbst nicht als Zuschauer zur Tour de France nach Brüssel schafft, kann bequem zu Hause Online Roulette spielen und das Radrennen im Fernsehen verfolgen. 

Die Strecke der Tour der France führt von Belgien aus zunächst südwärts. Stationen unterwegs sind die größeren Städte Reims und Nancy. Über Saint-Étienne und Toulouse geht es in die bergige Region der Pyrenäen. Die letzten Etappen führen die Fahrer durch den Südosten des Landes. Die Bergfahrten finden in der Region Auvergne-Rhône-Alpes statt.

Als besonders anstrengend werden die Hochgebirgsetappen angesehen. Diese finden zum Ende der Tour statt. So hat alleine die Gebirgsstrecke von Embrun nach Valloire am 25. Juli eine Länge von 207 Kilometern. Die längste Tagesstrecke muss am 12. Juli zurückgelegt werden. Von Belfort nach Chalon-sur-Saône gilt es, 230 Kilometer zu überwinden. Insgesamt werden die Fahrer an den 21 Wettkampftagen die unglaubliche Gesamtstrecke von 3.460 Kilometern zurücklegen.

Die Fahrer: Favoriten und Underdogs

Gaming Club Casino: RadfahrerQuelle: Pixabay

Jedes Jahr stellen sich Sportfreunde die Frage: Wer wird die Tour de France gewinnen? Dieses Jahr fehlen gleich einige der Favoriten. Zum Beispiel fällt der Brite Chris Froome, der für das Sky-Team antritt, aus. Im Vorjahr nahm der 28-jährige Froome noch an der Tour de France teil und errang einen beachtenswerten dritten Rang. Geschlagen geben musste er sich nur seinem Teamkollegen Geraint Thomas, der die Tour de France 2018 gewann, sowie dem Niederländer Tom Dumoulin, der für das Team Sunweb fährt. Auch Dumoulin fehlt verletzungsbedingt, nachdem er im Mai bei der Giro d’Italia gestürzt war. Vorjahressieger Geraint Thomas ist dazu aktuell in einer schlechten Form.

Einige Experten sagen deshalb eine spannende Tour de France voraus. Einer der Anwärter auf den Gesamtsieg ist der Kolumbianer Egan Bernal. Ebenfalls aus Kolumbien stammt Nairo Quintana, der nach Meinung vieler Experten auch Chancen auf einen Podiumsplatz hat. Zudem werden zwei Franzosen stark eingeschätzt. Können Thibaut Pinot und Romain Bardet den Heimvorteil nutzen? Beide sind erfahrene Teilnehmer der Tour de France und standen bereits auf dem Podium.

Das Regelwerk: Trikots und Reglements

Obwohl es nur einen Gesamtsieger gibt, werden in der Tour de France mehrere Klassements geführt. Nach jeder Etappe erhält der jeweils Führende in einem Klassement ein bestimmtes auffälliges Trikot. Der Führende der Gesamtwertung, also der Fahrer mit der niedrigsten Gesamtzeit, erhält das gelbe Trikot. Das gelbe Trikot wurde 1919 eingeführt. Es sollte den Zuschauern helfen, zu erkennen, welcher der Fahrer der aktuell erster der Gesamtwertung ist.

Ein ganz besonderes Trikot ist das gepunktete Trikot. Für diese Wertung werden ausschließlich die Zeiten der Bergfahrten gerechnet. Der erste der Bergwertung ist an dem weißen Trikot mit roten Punkten zu erkennen. Darüber hinaus gibt es noch ein komplett weißes Trikot. Dieses gehört zur Nachwuchswertung. Nur Fahrer, die zu Beginn der Tour höchstens 25 Jahre alt sind, zählen für dieses Klassement. Das grüne Trikot zeichnet ein weiteres Klassement aus, und zwar die Punktewertung. Das Besondere an dieser Wertung ist, dass für Flachetappen mehr Punkte vergeben werden als für Berg- und Zeitfahrten.

Fakten rund um die Tour die France

Gaming Club Casino: RadfahrerQuelle: Pixabay

Die Tour de France ist nicht nur bei Anhängern des Fahrradsports beliebt. Fernsehübertragungen erreichen auch Zuschauer, die sonst nur wenig mit dieser Sportart zu tun haben. Die Beliebtheit der Tour de France lässt sich in Zahlen gut ausdrücken. Die Tour de France 2018 verfolgten alleine geschätzt zehn bis zwölf Millionen Fans direkt an der Strecke. Hinzu kamen Fernsehzuschauer aus 190 Ländern, in denen die Tour live übertragen wurde. Dieses Jahr wird mit einem ähnlichen Andrang gerechnet. Das Preisgeld der Tour 2019 liegt bei insgesamt 2.291.700 Euro. Es wird verteilt unter den Tagessiegern sowie den Siegern der unterschiedlichen Klassements. Der Gesamtsieger erhält alleine 500.000 Euro.

Wie schnell die Fahrer mit ihren Rennrädern unterwegs sind, lässt sich ebenfalls anhand der Statistiken erkennen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit bei der Tour de France 2015 lag bei 39,64 km/h. Die schnellste je gemessene Geschwindigkeit beträgt 55,4 km/h. Rohan Dennis erreichte diesen Wert 2015 beim Zeitfahren. Wer jedoch glaubt, die Fahrer halten eine Diät, um möglichst schnell zu sein, der irrt. 8000 Kilokalorien sind der Durchschnitt, den die Fahrer pro Tag auf der Tour zu sich nehmen – während der Fahrten nur in Form von Flüssigkeiten und Energiegel oder Riegeln. Deftig geht es hingegen vor und nach den Etappen zu. Pasta, Reis, Müsli, Haferbrei oder Eier stehen auf dem Speisezettel der Athleten. 

Wie sicher sind Online Casinos? Bezaubernd: das neue Online-Slot-Spiel Queen Of The Crystal Rays