Datenschutz und Sicherheit im Netz

Online-Datenschutz und Online-SicherheitQuelle: pixabay.com

Nicht nur seit dem Einzug der PCs in die Wohnzimmer dieser Nation und deren Anschließung ans Internet, sondern auch mit Einzug der Smartphones, lagern wir unser Leben immer mehr ins Netz aus. Egal ob wir E-Mails schreiben, uns auf einer Seite oder Portal anmelden, im Handy Casino spielen, Geld überweisen oder irgendwelche Apps, wie Google Maps, benutzen, wir hinterlassen überall Spuren und teilen sensible Daten mit sehr vielen Unternehmen. Der Online-Datenschutz und die Online-Sicherheit werden immer wichtiger. Insbesondere natürlich, wenn Sie Ihr Geld online ausgeben. Ihre Bankdaten müssen sicher und geschützt sein. Wenn Sie versuchen, in einem Online-Casino zu gewinnen, in dem Sie Online-Slots, Tischspiele oder Poker spielen – müssen Ihr Geld und Ihre Daten zu 100% sicher sein. Ein Online-Casino wie Gaming Club, hat mehr als 25 Jahre Erfahrung. Der Schutz aller Kundendaten ist sehr wichtig! Und… wenn Sie Ihre Transaktionen bequem und sicher durchführen können, können Sie sich nur noch auf Ihre Spiele konzentrieren.

Auch wenn man kein Online-Casino-Spieler ist, sind Datenschutz und Sicherheit im Internet sehr wichtig. Lesen Sie hier ein paar Tipps, wie Sie sich schützen können.

Wie kann ich meine Online-Privatsphäre schützen?

Geld online ausgeben - Online-SicherheitQuelle: pixabay.com

Privatsphäre und Datenschutz im Internet sind ein großes Thema auf der ganzen Welt. Hierzulande machen sich laut einer Umfrage 26% der Bürger Sorgen um ihre Privatsphäre und ihre Daten. Bei unseren Nachbarn Frankreich liegt der Anteil bei 47%. Nach Regionen aufgeteilt, liegen die Lateinamerikaner mit 65% weit vor den Europäern mit 39%.

Was kann man dagegen tun? Versuchen Sie so wenig personenbezogene Daten zu veröffentlichen wie möglich. D.h. keine Adresse, keine Namen, keine Telefonnummern und erst recht nicht die Bankdaten. Gerade in sozialen Netzwerken, Spitznamen oder Zweitnamen anstatt den echten Namen verwenden und mehrere E-Mail-Adressen benutzen. Spam und Anhänge von unbekannten Absendern ignorieren und sehr sichere Kennwörter verwenden. Löschen Sie stetig die Cookies, verwenden Sie ein Anti-Viren-Programm und wenn möglich ist es sogar zu empfehlen einen VPN (kurz für Virtuelles privates Netzwerk) zu verwenden.

Können andere sehen, was ich Online suche?

Ja. Mit einem Spähprogramm, kann man alles nachverfolgen. Viele Firmen benutzen solche Programme, um nachverfolgen zu können, ob die Mitarbeiter arbeiten oder sich die Zeit vertreiben. Ein Blick auf dem Verlauf des Browsers ist Gold wert. Dort werden sämtliche URLs gespeichert. Deswegen sollte man Cookies deaktivieren und den Verlauf regelmäßig löschen. Außerdem gibt es die sogenannten Datenkraken, wie Facebook und Google, die alles mögliche speichern. Für die Google-Suche sollten Sie sich daher gar nicht erst anmelden und bei Facebook nach dem Besuch immer abmelden bzw ausloggen.

Was ist der Unterschied zwischen Datensicherheit und Datenschutz?

Beim Datenschutz geht es um die Wahrung und den Schutz der Privatsphäre jedes Menschen. Es geht um personenbezogene Daten, die vor Missbrauch geschützt werden sollen.

Bei der Datensicherheit ist es allgemeiner. Hier sollen sämtliche Daten vor Diebstahl, Verlust, Manipulation und Missbrauch geschützt werden. Dabei handelt es sich nicht nur um Online-Daten, sondern auch Offline-Daten.

Kann jeder sehen, was ich auf meinem Smartphone mache?

Online-Sicherheit auf Ihrem SmartphoneQuelle: pixabay.com

Es ist durch Spähprogramme möglich und was für den PC oder Laptop gilt, gilt auch für Ihr Smartphone. Die IP-Adresse hinterlässt Spuren, im Verlauf wird alles gespeichert und die Cookies verraten sehr vielen Unternehmen wo Sie gerade Surfen. Außerdem meldet das Handy den Standort an Google und Co. Auch Messengerdienste wie WhatsApp verraten, ob man eine Nachricht gelesen hat und wann man zuletzt Online gewesen ist. Sie haben hier aber die Möglichkeit diese Funktion abzustellen.

Warum ist Online-Datenschutz so wichtig?

Man muss nicht unbedingt ein Prominenter sein, der durch Wikileaks oder einer anderen Form des Datenklaus in einen Skandal gerät. Es reicht, wenn jemand an personenbezogene Daten, wie E-Mail-Adresse, Passwörter für Online-Banking, etc. kommt. Es kann soweit kommen, dass Ihr Konto leergeräumt wird und Sie sich so im fianziellen Ruin treiben. Auch andere sensible Informationen könnten an die Öffentlichkeit geraten. Wenn so etwas passiert, ist das Image schnell futsch, ob Prominenter oder nicht.

Ist Online-Datenschutz ein Recht?

Ja, die DSGVO (EU-Datenschutzgrundverordnung) regelt den Datenschutz und es gibt ein Recht auf Vergessen werden. So dürfen Facebook, Google und Co. nicht alles Mögliche sammeln und speichern und wenn man sein Konto löschen möchte, sollte es wirklich gelöscht werden. Diese Verordnung gilt in Deutschland seit dem 25. Mai 2018.

Warum und wie Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort schützen sollten?

Online-Sicherheit - Erstellen Sie ein PasswortQuelle: pixabay.com

Wenn Benutzernamen und Passwörter geklaut werden, kann alles Mögliche damit angestellt werden. Dies führt von größere Sachen im Internet bestellen bishin zum finanziellen Ruin. Es können schädliche E-Mails in Ihrem Namen verschickt werden und dadruch weitere Personen zu schaden kommen. Damit das nicht passiert, sollten Sie sich schwierige Benutzernamen und Passwörter zulegen. Eine Reihe aus Zahlen, Buchstaben (Groß- und Kleinschreibung) und Sonderzeichen sind zu empfehlen. Außerdem alle paar Monate ändern und nicht dasselbe Passwort für alle Webseiten benutzen.

Neues Real Roulette with Bailey entdecken Entdecken Sie den neuen Space Enigma-Spielautomaten