35 Jahre MTV Video Music Awards!

Gaming Club Casino: MTV VMAQuelle: PMC Variety

Der amerikanische Comedian Sebastian Maniscalco ist der diesjährige Gastgeber bei den MTV Video Music Awards am 26. August, die im Prudential Center in Newark, New Jersey stattfinden. Während der Name Sebastian Maniscalco hierzulande wenig bekannt ist, ist der Schauspieler, Schriftsteller und Comedian in den USA der absolute Superstar. Im Oktober ist er in einer eigenen Show an zwei Tagen zweimal täglich im Wynn Casino in Las Vegas zu sehen. Man könnte die Jagd nach Tickets mit einer Runde Online Roulette vergleichen. Man erlangt welche, wenn man auf das richtige Feld setzt. Das Wynn ist über die Grenzen der Stadt nicht nur für seine Casinospiele, sondern auch für seine Extraklasse, Shows, Restaurants, Konzerte, exklusive Zimmer und Geschäfte bekannt. Unter den verschiedenen Restaurants befindet sich auch ein chinesisches, das einen Michelin Stern bekommen hat. In den vielen Geschäften gibt es alles was das Herz begehrt und für die abendliche Unterhaltung sorgen zahlreiche Stars mit ihren Auftritten. Außerdem gibt es einen Nightclub und einen Beach Club. Der Auftritt des charismatischen Sebastian Maniscalco verspricht ein sehr witziger zu werden und es wird mit Sicherheit viel gelacht.

Die lange Liste der Superstar – Gastgeber

Sebastian Maniscalco ist nicht der erste Comedian und auch nicht der erste Superstar, der in den Genuss der Gastgeberrolle kommt. Die Liste ist lang und voll mit klangvollen Namen wie die der ersten Moderatoren Dan Aykroyd und Bette Midler. Danach folgten Eddie Murphy, Christian Slater, Roseanne Barr, Chris Rock, Ben Stiller, Jamie Foxx, Jimmy Fallon, Miley Cyrus, Katy Perry und viele mehr.

Gaming Club Casino: MTV VMA MoonmanQuelle: Design boom

35 Jahre voller Preise

1984 ist nicht nur der Titel eines unheimlich guten Buches, sondern auch die Geburtsstunde der MTV Video Music Awards. Traditionell werden die VMAs, wie sie abgekürzt heißen, entweder Ende August oder Anfang September verliehen. Die Idee hinter den Video Music Awards war, die besten Musikvideos des Jahres in diversen Kategorien zu wählen und Preise zu verleihen. Sie sind praktisch das Gegenstück zu den Grammy Awards, wo die Musik im Vordergrund steht und die besten Stücke und Alben nominiert werden.

Als der Kabelsender MTV Anfang der 1980er Jahre an den Start ging, war es noch nicht üblich, Musikvideos zu drehen. Das hat sich mit MTV geändert und die Musiker drehen mitunter kleine Meisterstücke, wie zum Beispiel Michael Jacksons „Thriller“, die alljährlich prämiert werden.

Ein Wettrennen der Gewinner

Jedes Jahr bangen die Superstars der Musikbranche in der Halle und Millionen von Zuschauern zuhause vor dem Fernseher und oft ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die begehrte Trophäe. Manchmal passiert es, dass ein Musiker oder eine Band mehrere Preise einheimst. Den Rekord hält Peter Gabriel mit sage und schreibe 10 Trophäen an einem Abend! Die bekam er 1987 für das Lied „Sledgehammer“. An zweiter Stelle mit jeweils acht Awards an einem Abend stehen a-ha, Lady Gaga und Beyonce. Letztere führt jedoch mit insgesamt 24 Awards die Rangliste an. An zweiter Stelle folgt ihr Madonna mit 20 Moonman, wie der Award heißt.

Wer war der erste Gewinner?

Am 14. September 1984 gab es eine Reihe von Gewinnern. Die meisten Awards durfte Herbie Hancock mit nach Hause nehmen. Er gewann insgesamt fünf der begehrten Trophäen. Der zweite große Gewinner des Abends war kein geringerer als Michael Jackson. Mr. Moonwalk gewann drei Awards, u.a. den Publikumspreis und den Preis in der Kategorie Best Overall Performance in a Video. Beide bekam er für „Thriller“, einen Videoclip, der in die Geschichte einging. Der Hauptpreis, der Award für das beste Musikvideo des Jahres, ging an The Cars für das Video „You Might Think“. Es war das erste und eines der wenigen Male, dass der Gewinner in der Kategorie Video des Jahres nur einen einzigen Award an einem Abend gewann.

Gaming Club Casino: Sebastian ManiscalcoQuelle: d6vrtz

Auftritte und Skandale

Was wären die MTV Video Music Awards ohne geschichtsträchtige Auftritte und Skandale? Ein Name, der beide Kategorien anführt, ist natürlich Madonna. Bei der ersten Verleihung 1984 performte sie „Like a Virgin“, wo sie als Braut verkleidet einer Hochzeitstorte entstieg. Während der Performance verlor sie einen Schuh und rollte sich auf dem Boden, um den Fehler zu kaschieren. 1990 präsentierte Madonna den Song „Vogue“ als Marie Antoinette verkleidet auf der Bühne der VMAs. Nicht nur sie, sondern auch ihre Tänzer waren in französischer Kleidung aus dem 18. Jahrhundert gekleidet. Madonna ist noch ein paar Mal aufgetreten und sorgte 2003 zusammen mit Britney Spears für einen großen Skandal, als sie sich auf der Bühne innig küssten.

Für mehr Skandale sorgten Nirvana, als deren Frontman Kurt Cobain beim Abgang von der Bühne auf das Piano spuckte, weil er dachte, es würde Axl Rose, Sänger und Frontman von Guns n’ Roses gehören. Sie hatten zuvor einen Streit und Cobain wollte sich rächen. Er war geschockt als er sah, dass nicht Axl Rose, sondern Elton John später darauf spielte.

Andere Darbietungen, die in die Geschichte eingingen, waren 1989 Bon Jovis Akustikkonzert, Michael Jackson, Metallica, Prince, der eine Hose trug, bei der man seine Pobacken sehen konnte und viele andere. 

Die Kategorien und Nominierungen 2019

Wie jedes Jahr gibt es auch 2019 jede Menge Kategorien und Preise. Dieses Mal sind es ganze 21 Kategorien und viele Künstler, die sich die begehrten Awards holen wollen. Wählen dürfen Musikliebhaber auf der ganzen Welt. Neben der Kategorie des Besten Videos des Jahres treten die Musiker in den Kategorien Künstler des Jahres, Bester neuer Künstler und Song des Jahres gegeneinander an. Unter den Nominierten finden sich Namen wie Ariana Grande, Cardi B, Shawn Mendes, Eva Max und Bilie Eilish. Eine ausführliche Liste mit allen Namen und Kategorien und Infos zum Wählen gibt es auf der offiziellen MTV Webseite.

Geräte für die besten Handy Spiele Das neue Spiel Tiki Vikings schlägt zu!