Bitcoins in Online Casinos

Gaming Club Casino: bitcoinQuelle: Pixabay

Bei der Überprüfung von Zahlungsoptionen von Online Casinos sind Ihnen sicherlich schon die verschiedensten E-Geldbörsen aufgefallen. Es gibt immer mehr E-Geldbörsen am Markt, bei denen man sich nur am Anfang bei der Eröffnung legitimieren muss. Bis vor einigen Jahren konnten Sie Ein- und Auszahlungen für Ihre mobilen Casino-Spiele üblicherweise nur per Euro oder US-Dollar durchführen. Da aber Kryptowährungen immer präsenter werden, haben viele Plattformen auch Bitcoin als Zahlungsoption aufgenommen.

Die Verwendung einer E-Geldbörse, auch E-Wallet genannt, ist mehr als “nur” sicher. Es ist schnell und eine großartige Möglichkeit, Geld online von jedem Ort aus zu bezahlen. Wenn Sie also Casino-Spiele/Online-Spielautomaten im Gaming Club Online Casino oder -mobilen Casino spielen, dann möchten Sie Ihre Gewinne so schnell wie möglich in der Hand halten. Das Verwenden einer E-Geldbörse zum Ein- und/oder Auszahlen bei Gaming Club Casino ist die schnellste Methode. Nachdem Sie Ihre Auszahlungsanforderung gestellt haben, wird für das Guthaben eine Wartezeit von 96 Stunden festgelegt.

Während dieser Zeit können Sie Ihre Auszahlung stornieren. Die fortschrittliche Technologie des Gaming Club Casinos bietet die Möglichkeit, Überweisungen innerhalb weniger Stunden durchzuführen. Die Überprüfung Ihres Kontos – das Standardverfahren vor der Auszahlung – kann jedoch bis zu 7 Werktage dauern. Mit E-Geldbörsen können Sie Ihr Geld am schnellsten überweisen, gefolgt von Kreditkarten und Banküberweisungen.

Mit der MuchBetter E-Geldbörse können Sie auch ganz einfach Ihre Ein- und Auszahlungen über Bitcoin abwickeln, mehr dazu in unserem nachfolgenden Blog.

Wie entstanden Bitcoins?

Der Bitcoin entstand im Jahr 2008 und ist nun schon 11 Jahre alt. Über den Erfinder ist nur bekannt, dass er bzw. die Personen dahinter mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto in die Geschichtsbücher eingegangen sind.

Wenn Sie sich nun fragen, was Bitcoins eigentlich sind, dann können wir dies mit einer Art Bezahlung für Leistungen oder nützliche Dienste im Internet erklären. Denn beim Bitcoin-Schürfen stellen Sie dem Bitcoin-Rechenzentrum eine gewisse Kapazität Ihres Rechners zur Verfügung. Klingt irgendwie unglaubwürdig, aber im Endeffekt ist dies nichts anderes als elektronische Rechenleistung zur Verfügung stellen.

Gaming Club Casino: bitcoinQuelle: Pixabay

Was bedeutet Kryptowährung?

Eine Kryptowährung wie der Bitcoin ist auf den ersten Blick eine nicht greifbare digitale Währung. Die jüngere Gesellschaft, die quasi mit den digitalen Währungen aufgewachsen ist, tun sich in diesem Bezug viel einfacher – denn heutzutage ist es absolut üblich über digitale Währungen Dienstleistungen im Internet zu bezahlen. Aktuell gibt es annähernd 1.000 digitale Währungen, wobei aber nur der Bitcoin eine aussagekräftige „Währung“ darstellt.

Was sind Bitcoin und wie funktionieren sie?

Wie oben bereits beschrieben sind Bitcoin die älteste digitale Währung. Tagtäglich finden tausende Transaktionen in Bitcoin auf der ganzen Erde statt, die am Tagesende im Rechenzentrum in das Hauptbuch eingetragen werden müssen. Jeder Inhaber von Bitcoin verfügt über dieses Rechenzentrum über ein Bitcoin-Konto, welches täglich aktualisiert wird. Wenn Sie also Leistungen, wie z. Bsp. einen Übertrag eines Bitcoins auf Ihre E-Geldbörse durchführen möchten, dann müssen Sie dies nur im Internet auf Ihrem Konto beantragen und schon wird über das Rechenzentrum der Übertrag durchgeführt.

Sind Bitcoin legal?

Selbstverständlich sind Bitcoin legal. Wir geben Ihnen nur zu bedenken, dass der Preis bzw. der Wert eines Bitcoins starken Schwankungen unterliegen kann. Wie Sie der nachfolgenden Preisentwicklung entnehmen können, wurden für einen Bitcoin schon fünfstellige Preise bezahlt – was im Angesicht des intransparenten tatsächlichen Werts mehr ein Spekulationsobjekt darstellt.

Gaming Club Casino: bitcoinQuelle: Pixabay

Wie hat sich der Preis entwickelt?

Einen wirklichen Wert hatte der Bitcoin erst ab dem Jahr 2011 – da er vor dieser Zeit nicht als offizielles Zahlungsmittel anerkannt war. In dieser Zeit bis ca. 2013/2014 war der Wert eines Bitcoins immer in der Nähe von 1 Euro angesiedelt. Erst ab 2014 sahen wir steigende Bitcoinkurse, die Anfang 2016 bei ca. 400 Euro lagen. Alles was danach kam, sehen wir mehr als Spekulation, denn der Kurs des Bitcoins lag in der Spitze bei knapp 15.000 Euro. Der aktuelle Kurs für einen Bitcoin beläuft sich auf knapp 9.400 Euro.

Sind sie eine sichere Geldanlage?

Der Bitcoin ist bei einer optimierten Strategie sicherlich als Anlageobjekt denkbar. Wenn wir die Sicherheit betrachten, dann sehen wir eine extreme Volatilität im Kurs. Zum Jahresanfang 2019 mussten Sie für einen Bitcoin ca. 3.400 Euro bezahlen – wenn wir das mit dem aktuellen Kurs vergleichen, dann sehen wir eine Verdreifachung des Kurses. Ist es deshalb eine sichere Geldanlage? Wir sagen nein, denn die Anlage ist hochspekulativ – was bedeutet, dass Sie auch die gesamte Geldanlage verlieren könnten. Aber sicherlich ist der Bitcoin für ein diversifiziertes Portfolio kein schlechter Baustein.

Was ist die beste E-Geldbörse für Bitcoin?

Sie können heutzutage über fast alle in Deutschland lizenzierten E-Geldbörsen Transaktionen in Bitcoin durchführen und sehr schnell abwickeln. Aus unserer Sicht sehen wir die Abwicklungsmodalitäten der E-Geldbörse „MuchBetter“ als Marktführer im Bitcoin-Segment an.

Casino und Umweltschutz Die spektakulärsten Casinoüberfälle